Sommerliche Wohnumgebung

Bevor wir Ende die­ser Woche wie­der nach Deutsch­land flie­gen, wol­len wir hier noch ein­mal ein paar som­mer­li­che Schnapp­schüs­se unse­rer Wohn­um­ge­bung zei­gen. Obwohl wir am Anfang — also im Sep­tem­ber letz­ten Jah­res — noch mit dem Gedan­ken gespielt haben, eine ande­re Blei­be zu suchen, haben wir uns doch schnell an alles gewöhnt und füh­len uns jetzt wirk­lich sehr wohl hier.

Beson­ders schön fin­de ich, dass auf jedem klei­nen Stück­chen irgend­et­was ange­baut wird. Im Früh­jahr konn­te man sogar den ein oder ande­ren Streit um jeden begehr­ten Zen­ti­me­ter Land ver­fol­gen. Jedoch gleicht der Boden in unse­ren Augen eher dür­rem Brach­land als guter Pflan­zer­de — trotz­dem grünt und blüht es sehr schön.

Natür­lich ist es nicht mit einer deut­schen Klein­gar­ten­an­la­ge zu ver­glei­chen, doch auch unse­re Wohn­um­ge­bung hier hat, wenn auch viel­leicht nicht sofort auf den ers­ten Blick erkenn­bar, ihren Reiz.