Morgen bin ich dran

Nach­dem es für Bas­ket­ball drau­ßen so lang­sam zu kalt wird (und auch die Luft im Win­ter hier auf­grund der lau­fen­den Hei­zun­gen nicht beson­ders toll ist), habe ich vor eini­gen Wochen ange­fan­gen regel­mä­ßig mit mei­nem Kol­le­gen Tisch­ten­nis zu spie­len. Aktu­ell trai­nie­ren wir meist zwei Mal pro Woche ab 4 Uhr, wobei das mir wohl mehr bringt als ihm, denn er ist doch deut­lich bes­ser. Zum Tisch­ten­nis spie­len müs­sen wir nicht mal aus dem Haus, denn im Erd­ge­schoss befin­det sich ein Raum mit rutsch­fes­tem Belag, zwei Tisch­ten­nis­plat­ten und viel Platz.

Im Moment ist jedoch abends immer sehr viel los, denn aktu­ell fin­det ein klei­ner Wett­be­werb statt, für den auch ich mich ange­mel­det habe. Im Herren-Einzel gibt es  15 Teil­neh­mer in vier Grup­pen, mei­ne Grup­pen­spie­le fin­den (sie­he Spiel­plan, ich bin C4) mor­gen und am Diens­tag­abend statt.

Los­ge­gan­gen ist das Gan­ze aber schon heu­te und ich habe beim Zuschau­en fest­ge­stellt, dass wohl schon ein ein­zel­ner Sieg schwer wer­den wird. Aber Haupt­sa­che man bewegt sich mal etwas. Und außer­dem bin ich ja zusam­men mit mei­nem Kol­le­gen auch noch für das Dop­pel gemeldet.