Das war es vorerst mit den Feierlichkeiten

Ges­tern Abend ist hier das Neu­jahrs­fest mit dem Later­nen­fest zu Ende gegan­gen. Zwei Wochen nach dem Neu­jahr, zum ers­ten Voll­mond des neu­en Jah­res, wur­de noch ein­mal gefei­ert. Nach­dem es in den letz­ten Tagen schon recht ruhig war, wur­de ges­tern noch mal etwas mehr Feu­er­werk in die Luft geschickt. Der Voll­mond war zwar zu sehen, aber nur in einen mat­ten Rot­ton, was wohl im Zusam­men­hang mit der nicht ganz so wei­ten Sicht liegt.

Damit ist für die Chi­ne­sen jetzt erst ein­mal Schluss mit dem fei­ern, nächs­te Woche soll­ten auch die letz­ten noch ver­schlos­se­nen Geschäf­te wie­der öff­nen und auch für die Stu­den­ten geht es am Mon­tag wie­der lang­sam los.

Anders sieht es für mich aus, denn ich habe am Mon­tag vor­erst mei­nen letz­ten Arbeits­tag. Wie schon ange­kün­digt, beschert mir mein anste­hen­der Besuch eine Pau­se. Wie mit bis­her jedem Besuch wer­den wir uns erst ein­mal eine Woche Peking anschau­en, bevor es dann in den Rest des Lan­des geht. Als Ziel haben wir uns die­ses Mal Süd­chi­na, genau­er gesagt Lijiang und Kun­ming, her­aus gesucht.

Von die­sen Erleb­nis­sen wird es dann sicher­lich wie­der eini­ges zu berich­ten geben.