Da war doch noch was

Genau, auch wenn wir schon letz­te Woche dort waren, wol­len wir natür­lich noch ein paar Bil­der von unse­rem Aus­flug zum Him­mel­s­tem­pel zei­gen. Schließ­lich fehlt der Anblick auf die „Hal­le der Ern­te­op­fer” in kei­nem Rei­se­füh­rer und auch mit dem Wet­ter hat­ten wir an die­sem Tag viel Glück.

Mit Sybil­le und Cin­dy, zwei ande­ren Zwi­ckau­er Stu­den­ten, haben wir uns am Sams­tag mit dem Taxi auf den Weg gemacht. So ein Luxus fragt ihr euch? — Ja, es ist schon Luxus im Gegen­satz zu den meist über­füll­ten Bus­sen, aber es kos­tet auch rela­tiv wenig. Schließ­lich haben wir für die fast 45 Minu­ten Fahrt pro Per­son unge­fähr 1,10 Euro bezahlt.

An den Pfor­ten des Parks ange­kom­men, wur­den wir von fast zehn Händ­lern umzin­gelt. Und was sie nicht alles aus ihrem Kof­fer zau­ber­ten: Von „offi­zi­el­len” Beijing-Olympia-Caps, Post­kar­ten bis hin zu „ech­ten” Lolex-Uhren (bei uns auch unter dem Namen Rolex bekannt) gab es alles. Doch das Ange­bot über­zeug­te uns schließ­lich nicht ganz, also such­ten wir das Weite.

Für 35 Yuan (3,50 Euro) durf­ten wir durch das gro­ße Ein­gangs­tor den Park betre­ten. Wie im Rei­se­füh­rer emp­foh­len, wähl­ten wir den Weg vom Süd­tor aus. Denn so stei­gern sich die Sehens­wür­dig­kei­ten hin bis zu der präch­ti­gen Hal­le der Ern­te­op­fer. Mar­tin, als Mathe­ma­ti­ker, zeig­te sich begeis­tert durch den Neuner-Rhythmus. So fol­gen bei­spiels­wei­se die Anzahl an Säu­len der Balus­tra­den und die Anzahl an Stu­fen zu jeder Platt­form am Him­mel­s­al­tar dem Neuner-Rhythmus. War­um das alles? — Die Zahl 9 gilt im Bud­dhis­mus als glücks­brin­gen­de Zahl.

Im Anschluss an die Besich­ti­gung das Him­mel­s­al­tars bega­ben wir uns auf den Weg bis zur Hal­le der Ern­te­op­fer, wel­che den Höhe­punkt unse­rer Tour dar­stell­te. Auf dem Rück­weg ver­nah­men wir chi­ne­si­sche Musik und konn­ten den Chi­ne­sen beim Kar­ten spie­len über die Schul­ter schauen.

Wei­te­re Fotos fol­gen, sobald das Plugin für Bil­der­ga­le­rien läuft, weil sich damit dann der Auf­wand ver­rin­gert und die Dar­stel­lung fle­xi­bler und ange­neh­mer wird.

2 Gedanken zu „Da war doch noch was

  1. Hal­lo Ihr beiden,
    URI … weiß ich jetzt nicht so, aber mei­ne Wor­te wer­den Euch schon errei­chen, hof­fe ich !
    Habe alles gele­sen und ange­schaut — ist schon der hel­le Wahn­sinn, man weiß nicht, ob man Euch benei­den (sie­he Fotos, Prei­se etc.) oder bedau­ern (Mul­ti­ple Choice Test…) soll. Doch es ist wohl weit eher ersteres !!!
    Die Ein­drü­cke, die da auf Euch in die­sen ers­ten Wochen ein­pras­seln, sind bestimmt nicht immer alle leicht zu ver­ar­bei­ten, dazu scheint die Kul­tur, die Men­ta­li­tät ein­fach zu verschieden.
    Ich hof­fe sehr, es geht Euch gut, see­lisch, als auch daß die gedüns­te­ten Köst­lich­kei­ten Euch immer bekom­men 😉 ! Bis bald ! M.P.

  2. Es scheint Euch ja echt gut zu gehen! freu mich für Euch, hof­fe ihr lernt ganz viel und vor allem fleis­sig und habt trotz­dem noch Spaß dabei. Einen schö­nen Aufenthalt.
    Lasst es Euch gut gehen.
    Ciao

Kommentare sind geschlossen.