Das kleine Peking

Eigent­lich ist Chi­na ja gar nicht so klein, und Peking eben­falls nicht. Auch Ein­kaufs­cen­ter gibt es hier mitt­ler­wei­le (Ach­tung Über­trei­bung!) „wie Sand am Meer”.

Wie dem auch sei, ich habe mich heu­te mor­gen wie üblich durch die deut­sche Nach­rich­ten­land­schaft (im Inter­net) gele­sen und dabei das fol­gen­de Foto (http://www.spiegel.de/img/0,1020,583591,00.jpg) entdeckt.

Das Bild gehört zum SPIEGEL-Dossier „Chi­na: Der Sprung des Dra­chen”. Das eigent­lich Inter­es­san­te dar­an ist aber, dass wir letz­ten Don­ners­tag genau in die­sem Ein­kaufs­cen­ter waren, um noch ein paar ordent­li­che Sachen für Ste­fa­nies Prak­ti­kum zu kaufen.Das gan­ze nennt sich „Gol­den Res­sour­ces Shop­ping Cen­ter” — zumin­dest in Eng­lisch — und ist ein Ein­kaufs­tem­pel nach west­li­chem Vor­bild, nur etwas grö­ßer als man es in Sach­sen gewohnt ist.

[inspic=770,left,fullscreen,thumb]Hier noch unser Foto des Gebäu­des von der Sei­te, dass wir Anfang Novem­ber auf­ge­nom­men haben, als wir eher zufäl­lig dort gelan­det sind. Einen Kom­men­tar zum The­ma, wie klein die­se Welt doch ist, erspa­re ich mir ein­fach mal.