Mit Zug und Flugzeug unterwegs in China

Eini­ge wer­den sich erin­nern — wir waren Anfang des Jah­res in Shang­hai, Suzhou und Hang­zhou unter­wegs. Davon gibt es natür­lich noch eini­ges zu erzählen …

Einen Groß­teil unse­rer Rei­se haben wir mit dem Zug zurück­ge­legt, was an sich eine sehr beque­me und auch ein­fa­che Art des Rei­sen hier ist. Aller­dings kommt man nicht ganz ohne Chi­ne­sisch­kennt­nis­se aus, zumin­dest wenn man die Fahr­kar­ten direkt am Bahn­hof kauft.

Was den Bahn­hof und die „Abfer­ti­gung” angeht, ist Chi­na Deutsch­land eini­ges „vor­aus”, denn man fühlt sich eher wie auf dem Flug­ha­fen. In den War­te­be­reich kommt man nur mit einer gül­ti­gen Fahr­kar­te (Abfahrt inner­halb der nächs­ten zwei Stun­den) und im Bahn­hof steht als ers­tes der Sicher­heits­check mit Gepäck durch­leuch­ten und Metall­de­tek­tor an.

Danach geht es zur gro­ßen Anzei­ge­ta­fel, an der man sehen kann, in wel­chen War­te­be­reich man für sei­nen Zug gehen muss. Recht­zei­tig vor der Ankunft bzw. Abfahrt des Zuges kommt man von dort dann zu sei­nem Gleis.

Wenn man die Fahr­kar­ten recht­zei­tig gekauft hat, also nicht erst direkt vor der Abfahrt, dann hat man einen Sitz­platz sicher, so wie wir auf den kür­ze­ren Stre­cken von Shang­hai nach Suzhou und wei­ter nach Hangzhou.

Für die Rück­rei­se nach Peking (über 1000 km in fast 16 Stun­den) haben wir uns für einen „hard-sleeper”-Platz ent­schie­den. 6 Bet­ten im offe­nen Abteil, aber voll­kom­men aus­rei­chend. Wer sich ohne Ver­pfle­gung auf den Weg macht, der kann im Zug zu ganz ver­nünf­ti­gen Prei­sen etwas kaufen.

Nicht zu ver­ges­sen sind natür­lich auch die preis­wer­ten Fahr­kar­ten: Rund 100 km von Shang­hai nach Suzhou kos­ten 1,50 Euro pro Per­son, für die Nacht­fahrt nach Peking hat jeder von uns 35 Euro bezahlt.

Aber auch das Flie­gen ist nicht viel teu­rer und eben­so ein­fach. eLong.net bie­tet eine Viel­zahl von Flü­gen inner­halb Chi­nas an und lie­fert die Tickets direkt an die Haus­tür. Für 50 Euro incl. Steu­ern und Gebüh­ren kommt man eigent­lich immer nach Shang­hai, manch­mal auch noch ein wenig günstiger.

Ver­hun­gern muss man auch nicht, für uns gab es ein lecke­res Früh­stück. Ein­zi­ges klei­nes Man­ko ist, dass die meis­ten Flü­ge in Shanghai-Hongqiao lan­den: Der Flug­ha­fen ist zwar näher an der Stadt als Pudong, aller­dings kann man dann nicht Trans­ra­pid fahren.
[mygal=2007–01-02]