Der 14.02. — auch in China ein besonderer Tag

Die Glo­ba­li­sie­rung ist nicht auf­zu­hal­ten, der „Tag der Blu­men­in­dus­trie” wird auch in Chi­na gefei­ert, was auch das fol­gen­de Zitat aus „mei­ner Ersatz­wi­ki­pe­dia” bestätigt.

Mitt­ler­wei­le erfreut sich die­ser Tag auch in der Volks­re­pu­blik Chi­na bei jun­gen, am west­li­chen Lebens­stil aus­ge­rich­te­ten Chi­ne­sen zuneh­men­der Beliebtheit.

Und so sieht man heu­te so man­chen Chi­ne­sen mit Blu­men in der Hand durch Peking lau­fen. Da woll­te ich natür­lich in nichts nach­ste­hen und damit es die Blu­men schon heu­te früh geben konn­te, habe ich mich bereits ges­tern auf den Weg gemacht — der Weg war aller­dings ziem­lich kurz, nur ein­mal über die Straße.

Blu­men­ar­ten kann ich natür­lich nicht auf Chi­ne­sisch, nicht ein­mal „Rose”, aber das geht genau wie beim Essen und bei allen ande­ren Sachen ein­fach auf das zei­gen, was man haben will. Etwas schwie­ri­ger wur­de es aber, als der net­te Blu­men­ver­käu­fer den Preis berech­net hat­te. Han­delt man auch bei Blu­men? Bei Geschenken?

Wenn ich mir ein T‑Shirt kau­fe, dann weiß ich, was ich bereit bin dafür zu bezah­len. Wenn man aller­dings auf alle Fäl­le ein paar Blu­men haben möch­te, wo setzt man dann den Preis an? Und: Wie sind denn die Blu­men­prei­se in Chi­na über­haupt? Vie­le Fra­gen also, deren feh­len­de Ant­wor­ten man am Ende ver­mut­lich ein­fach mit­be­zah­len muss.

Ohne groß zu über­le­gen, habe ich dann den Betrag auf eine run­de Sum­me abge­run­det, auf ca. 90 Pro­zent, und der Ver­käu­fer war sofort ein­ver­stan­den — deut­li­ches Zei­chen von zu viel bezahlt, aber in die­sem spe­zi­el­len Fall nur nebensächlich.
[mygal=2007–02-14_valentinstagsgeschenke]
Zu mei­ner Über­ra­schung bin auch ich heu­te nicht leer aus­ge­gan­gen, son­dern wur­de mit einer Kaf­fee­ma­schi­ne ver­wöhnt. Damit kann ich jetzt das Kilo Kaf­fee, das aus Deutsch­land ein­ge­trof­fen ist, vertun.

Anmer­kung von Ste­fa­nie: Die Blu­men duf­ten wie ver­rückt und sehen bes­tens aus (selbst in der Ersatz­va­se, „Eimer” genannt). Für alle Blu­men­ken­ner: Ich wur­de mit einem sehr gro­ßen Strauß aus wei­ßen Lili­en und zart abge­stimm­ten weiß-rosa Nel­ken überrascht. 😉

6 Gedanken zu „Der 14.02. — auch in China ein besonderer Tag

  1. kein Kom­men­tar zum 14., son­dern zu Mar­tins(?) neu­er Sor­tie­rung die­ser Sei­te: von der Anla­ge her sehr schön — aber habt Ihr schon gemerkt, dass die Bil­der­sei­ten nicht funk­tio­nie­ren? Vie­le Grü­ße und bes­te Wün­sche gegen die Mücken — viel­leicht las­sen sie sich ja von dem Blu­men­duft verwirren!

  2. Da hast du natür­lich Recht, dass die Bil­der­sei­ten nicht funk­tio­niert haben. Pro­blem war ein­ge­plant und habe gera­de die Links aktua­li­siert, müss­te wie­der alles funktionieren.

  3. Soweit, sogut — doch jetzt feh­len wie­der die net­ten Ein­lei­tungs­kom­men­ta­re, die ich ges­tern ent­deckt hat­te. Übri­gens, habt Ihr auch Weiberfastnacht?

  4. Vie­len Dank nach Mer­se­burg für den neu­er­li­chen Hin­weis. Die Beschrei­bun­gen müs­sen bei der Aktua­li­sie­rung heu­te mor­gen ver­lo­ren gegan­gen sein. Aber glück­li­cher­wei­se höre ich ja auf mei­nen Web­mas­ter und hat­te ein Back­up der Daten­bank, wo ich gera­de die Beschrei­bun­gen wie­der gefun­den habe. Sind also wie­der da.

  5. Das ist jetzt sehr schöön. Nun wünscht sich der anspruchs­vol­le Nut­zer noch, dass die Kate­go­rien etwas gefüllt wer­den — wenn sie nun ein­mal da sind: spe­zi­ell Stu­di­um (Stun­den­plan vom Stu­di­en­an­fang usw. ), Stra­ßen­ver­kehr (dazu gab es auch meh­re­re Ein­trä­ge z.b. Fahr­kar­ten­kauf). Dann ist die Sache ganz rund. Übri­gens zwi­schen den Kurz­be­su­chen hier arbei­te ich auch mal — inzwi­schen bin ich beim Kup­fer angekommen .

  6. Das mit dem Kup­fer beru­higt mich, nicht dass ich noch Ärger mit dei­nem Chef bekomme. 🙂

    Das mit den Kate­go­rien fül­len ist klar, da sind sogar noch ein paar mehr, die siehst du nur noch nicht, weil da noch gar nichts drin ist. Wird aber ver­mut­lich erst nächs­te Woche, denn da hat dann die Ste­fa­nie frei und ich kann mei­ne Plä­ne mit ihren Wün­schen abstim­men. Außer­dem war­tet da ja noch mehr … — aber pssst — damit du auch nächs­te Woche das Kup­fer ein­fach mal Kup­fer sein las­sen kannst.

Kommentare sind geschlossen.