Schlechte Spielzeit, dafür in einer schönen Halle

Letz­tes Wochen­en­de war bereits Pokal und damit für die meis­ten Mann­schaf­ten spiel­frei und auch an die­sem Wochen­en­de sieht es aus Sicht der HSG Mitt­wei­da nicht viel anders aus: Nur die 1. Her­ren­mann­schaft ist aktiv. 

Es steht das Aus­wärts­spiel beim „Nach­wuchs des Nach­wuch­ses der Niners” an. Dafür geht es in die Chem­nit­zer Hart­mann­hal­le, in der aller­dings sicher­lich nicht alle 2000 Plät­ze benö­tigt wer­den. Bis das Ergeb­nis da ist, wird es aber noch ein wenig dau­ern, denn Spiel­be­ginn ist heu­te Abend 19.00 Uhr. Dafür ist das Ergeb­nis dann top­ak­tu­ell, wenn ich mor­gen früh nachschaue.

Ober­li­ga Her­ren Sach­sen: BV TU Chem­nitz III vs. HSG Mitt­wei­da I — 84 : 65

Damit gewinnt der Tabel­len­letz­te zu Hau­se gegen die HSG. Sicher­lich eine Über­ra­schung, aber nur eine klei­ne, schließ­lich hat bereits der deut­li­che Sieg der Chem­nit­zer vor zwei Wochen in Gör­litz gezeigt, dass die Tabel­le nicht das aktu­el­le Leis­tungs­ver­mö­gen widerspiegelt.

Für die HSG ist aber auch die nun schon zwei­te Nie­der­la­ge in Fol­ge kein Pro­blem. Auf­grund der guten Leis­tun­gen zuvor teilt man sich punkt­gleich mit dem USC Leip­zig II und dem BBV Wur­zen die Plät­ze 2 bis 4. Unab­hän­gig vom Aus­gang der rest­li­chen Par­tien wird man außer­dem am Ende der Sai­son min­des­tens Platz 9 ein­neh­men und hat damit das eigent­li­che Sai­son­ziel, näm­lich als Auf­stei­ger nicht gleich wie­der abzu­stei­gen, bereits erfüllt.