Auszug in Abwesenheit

Auch wenn es viel­leicht komisch klingt, aber mei­ne Woh­nung wird gera­de leer geräumt. Und da ich mich wei­ter­hin in Peking befin­de und gera­de von einem lecke­ren Essen wie­der gekom­men bin, gilt natür­lich ein ganz gro­ßes „Dan­ke schön!” all denen, die gleich­zei­tig in Mitt­wei­da „mei­ne” Umzugkar­tons schleppen.

Zu der Fra­ge „Wie­so und Wes­halb?” nur soviel: Es hat sich halt so erge­ben, aber wir kom­men natür­lich trotz­dem im Sep­tem­ber nach Deutsch­land zurück. Und für ein Bett für mich dort ist auch gesorgt, ist dann halt nur nicht mehr „mei­nes”. Es ändert sich halt in so einem Jahr Chi­na manch­mal mehr, als man eigent­lich gedacht hat.