Die letzten Vorbereitungen

[inspic=938,left,fullscreen,thumb]Wohnung put­zen, die Fens­ter nicht ver­ges­sen, schon mal die Bücher zusam­men­su­chen, die vor uns schon wie­der den Weg nach Mitt­wei­da fin­den sol­len, und natür­lich das Besich­ti­gungs­pro­gramm aus­ar­bei­ten — das waren am ver­gan­ge­nen Wochen­en­de schon fast die letz­ten Vor­be­rei­tun­gen auf den ers­ten Besuch, denn wir in Peking bekommen.

Denn am Sams­tag früh 10.40 Uhr Orts­zeit wer­den Ste­fa­nies Eltern hier lan­den und dann gemein­sam mit uns zwei Wochen lang Chi­na unsi­cher machen. Dass es da an Vor­freu­de bei allen und Ner­vo­si­tät bei eini­gen nicht fehlt, ist sicher­lich klar. 😉

Span­nend wird es mor­gen noch ein­mal, denn da wol­len wir zum Bahn­hof und die Tickets für den Schlaf­wa­gen nach Xi’an kau­fen, wo wir zwei Näch­te blei­ben und uns unter ande­rem die Terrakotta-Armee anschau­en wol­len. Hotel­re­ser­vie­rung und Rück­flü­ge haben wir schon, nur die Anrei­se fehlt noch — aber das wird schon gut gehen.

Ansons­ten sind wir bereit und freu­en uns, Ste­fa­nies Eltern „unse­re” Stadt end­lich ein­mal wirk­lich nahe zu brin­gen. Denn auch sehr vie­le Brie­fe und erklä­ren­de Wör­ter erset­zen so einen Spa­zier­gang durch die­se Stadt nicht.

Zwei Wochen wer­den wir zu viert unter­wegs sein, aber der nächs­te Besuch ist auch schon gebucht. Denn am 21. Juli kommt dann „mein” Besuch für drei Wochen. Wenn sonst noch jemand Zeit und Lust auf ein paar Wochen „Aben­teu­er Peking” hat — wir haben immer ein Bett frei.

Ein Gedanke zu „Die letzten Vorbereitungen

  1. Wün­sche Euch allen eine schö­ne Zeit, erleb­nis­reich wird sie sicher sein, da gibt es kei­ne Frage.
    Vie­le son­ni­ge Grü­ße Helma

Kommentare sind geschlossen.