Ein Wochenende mit (zu) viel (deutsch)em Essen

Das Wochen­en­de hat­te noch gar nicht rich­tig begon­nen, da durf­ten wir bereits an einem lan­gen Tisch in einem korea­ni­schen Restau­rant Platz neh­men und uns satt Essen, denn Chang hat­te am fol­gen­den Sams­tag Geburts­tag und daher ein­ge­la­den. Nur gut, dass die Geburts­tags­tor­ten größ­ten­teils Ver­wen­dung als Gesichts­mas­ken fan­den, denn sonst wäre die Kalo­rien­bi­lanz des Wochen­en­des noch ein wenig ungüns­ti­ger ausgefallen.

[mygal=2007–06-30_geburtstagsfeier_chang]
Video 1, Video 2, Video 3

Nach einer für uns nor­ma­len, für ande­re jedoch ziem­lich kur­zen Nacht stand am Sams­tag deut­sches Essen, zu 100% impor­tiert, auf dem Spei­se­plan. Denn Ste­fa­nie hat­te eini­ge Kilo Gepäck mit Kloß­teig, Kass­ler und Sauer­kraut gefüllt und wir konn­ten daher die „Zwi­ckau­er Gemein­de” der UIBE bei uns begrüßen.

Die Gegen­ein­la­dung folg­te bereits am Sonn­tag Abend bei Saskia, die für ihre Klas­se, ihre Leh­re­rin und eben uns eben­falls auf deut­sche Kost setz­te. Das hat­te den Vor­teil, dass wir gleich noch unse­re Res­te bei­steu­ern konnten.

[mygal=2007–07-02_essen_saskia]

Damit reicht es jetzt aber erst ein­mal wie­der mit deut­schem Essen, von den Süßig­kei­ten im Kühl­schrank abge­se­hen. In den nicht ein­mal mehr drei Mona­ten wer­den wir die chi­ne­si­sche Küche noch aus­gie­big genie­ßen. Denn bis der ers­te Baozi-Jiaozi-Laden in Mitt­wei­da auf­macht, wird es wohl noch ein Weil­chen dauern.

Ein Gedanke zu „Ein Wochenende mit (zu) viel (deutsch)em Essen

  1. Wie ißt man denn Kass­ler, Sauer­kraut und Klö­ße mit Stäb­chen? Bei den Tor­ten hat der Stäb­chen­trick wohl auch ver­sagt oder waren die kos­me­ti­schen Behand­lun­gen gewollt? .…aber scheee machts schoo!!

    Bald auch in die­sem Theater
    Mutti

Kommentare sind geschlossen.