Doch noch ein Semester Studium notwendig

[inspic=1157,left,fullscreen,200]Am Sams­tag stand für uns mal wie­der ein klei­ner Behör­den­gang auf dem Plan, denn Ste­fa­nie darf im Moment nur bis zum 25. August und ich sogar nur bis zum 31. Juli ver­wei­len. Also mach­ten wir uns auf zur Visa-Behörde, die sich glück­li­cher Wei­se nur ein paar Bus­sta­tio­nen süd­lich des Hoch­schul­ge­län­des befindet.

Dort erfuh­ren wir aller­dings, dass Ste­fa­nies Auf­ent­halts­ge­neh­mi­gung und mein Stu­den­ten­vi­sum inner­halb Chi­nas nicht in Tou­ris­ten­vi­sa umge­wan­delt wer­den kön­nen, was wir aller­dings schon gehört hat­ten. Aber einen Ver­such war es uns trotz­dem wert.

Nor­ma­ler­wei­se ist daher der ein­zi­ge Aus­weg eine klei­ne Rei­se ins Aus­land zu machen, zu der in die­sem Fall auch die Son­der­ver­wal­tungs­zo­ne Hong­kong zählt. Obwohl uns natür­lich ein klei­ner Abste­cher nach Seo­ul oder auch nach Japan gereizt hät­te, fehlt uns gera­de die Zeit dafür, denn am Sonn­tag kommt ja schon der nächs­te Besuch angeflogen.

Daher wer­den wir uns mor­gen für ein wei­te­res Semes­ter an der Uni zum Chi­ne­sisch ler­nen ein­schrei­ben, denn damit haben wir Anspruch auf eine Ver­län­ge­rung der Auf­ent­halts­ge­neh­mi­gung bzw. auf ein neu­es Stu­den­ten­vi­sum. Und das soll­te dann sogar bis Ende Janu­ar gel­ten, solan­ge geht nor­ma­ler­wei­se das Win­ter­se­mes­ter. Damit haben wir also auch die Chan­ce noch mal wirk­lich spon­tan nach Chi­na zu flie­gen, auch wenn uns dafür ver­mut­lich die Zeit und das Geld feh­len wird.

Apro­pros Geld: Die Anmel­dung an der Uni ist natür­lich auch nicht umsonst, son­dern kos­tet 216 Euro pro Per­son. Aber auch ein Flug nach Hong­kong plus kur­zer Auf­ent­halt wäre nicht bil­li­ger gewe­sen. Trotz­dem natür­lich nicht die idea­le Lösung, aber schein­bar die ein­zi­ge, die funk­tio­niert und uns noch ein paar erleb­nis­rei­che Wochen in Chi­na ermöglicht.

Ein Gedanke zu „Doch noch ein Semester Studium notwendig

  1. Hal­lo Ihr zwei Wel­ten­bumm­ler. End­lich hab ich es mal geschafft, in Eure Web-Seite rein­zu­se­hen. Doch jetzt habe ich die dop­pel­te Zeit gebraucht. Muß­te ja alles auf­ar­bei­ten. Ich bin zwar etwas nei­disch ( In anbe­tracht der trost­lo­sen Situa­ti­on in Mitt­wei­da und Sei­fers­bach), doch chi­ne­sisch möch­te ich in mei­nem Alter trotz­dem nicht mehr erler­nen. Ich hof­fe, wir sehen uns bei einer der nächs­ten Fami­li­en­fe­te und Ihr könnt dann einen kur­zen Bericht (Bil­der) abge­ben. Bis dahin wün­sche ich Euch noch einen ange­neh­men Auf­ent­halt und Toi, toi, toi für die Zeug­nis­se. Gruß Dagi

Kommentare sind geschlossen.