Mehr als man erwarten konnte

Nach­dem bereits vor andert­halb Wochen der Unter­richt zu Ende ging und auch die Prü­fun­gen schon wie­der fast in Ver­ges­sen­heit gera­ten waren, gab es ges­tern für die aus­län­di­schen Stu­den­ten Zeugnisse.

Wäh­rend der Rah­men — natür­lich — typisch Chi­ne­sisch war, also mit zu lan­gen Reden am Anfang und Cha­os am Ende, sorg­ten doch zumin­dest die Ergeb­nis­se für ein wenig Span­nung. Denn bis dahin muss­te sich jeder auf sein Gefühl ver­las­sen, mit dem er aus der Prü­fung gegan­gen war, um sein Abschnei­den einzuschätzen.

Am Ende waren die meis­ten mit ihren Wer­ten zufrie­den, eini­ge sogar posi­tiv über­rascht und eini­ge weni­ge natür­lich auch ent­täuscht. Das trotz­dem der Anteil der posi­tiv Über­rasch­ten deut­lich über­wog liegt aber ver­mut­lich weni­ger an einer pes­si­mis­ti­schen Grund­ein­stel­lung vie­ler. Son­dern an der Tat­sa­che, dass neben der Abschluss­prü­fung (50%) und der Zwi­schen­prü­fung (20%) auch die Anwe­sen­heit im Unter­richt, die Haus­auf­ga­ben und die Voka­bel­tests (jeweils 10%) mit in die Bewer­tung eingehen.

Anders zumin­dest kann ich mir zumin­dest mei­ne Wer­te — bes­tes Fach Hör­ver­ste­hen mit 89%, schlech­tes­tes Fach Exten­si­ves Lesen mit 80% — nicht erklä­ren. Auf alle Fäl­le bin ich mehr als zufrie­den, obwohl sich für die­se Wer­te ver­mut­lich nie jemand inter­es­sie­ren wird, da sie auch wenig aus­sa­ge­kräf­tig sind. Inter­es­san­ter soll­te das schon das Ergeb­nis des HSK sein, dass es in den nächs­ten Tagen hof­fent­lich auch gibt.

[inspic=1159,right,fullscreen,200]Als dann alle Stu­den­ten mehr oder weni­ger glück­lich auf dem nach Hau­se weg waren, gab es drau­ßen noch das neben­ste­hen­de Bild zu sehen. 

In vie­len Län­dern hät­te man sich da wohl Sor­gen gemacht, aber hier sind wir ein­fach glück­lich, dass (zumin­dest) die Arbei­ter Schutz­mas­ken getra­gen haben.

3 Gedanken zu „Mehr als man erwarten konnte

  1. Hal­lo Martin!

    Glück­wunsch von uns, das Ergeb­nis ist doch echt pri­ma! Wir konn­ten es doch alles live testen.

    Herz­li­che Grü­ße von Rai­ner und Sabine

  2. Hal­lo Martin,

    gra­tu­lie­re zu die­sen Ergeb­nis­sen — Du bist halt immer noch ein flei­ßi­ger Schü­ler. Ehr­lich gesagt habe ich ja auch nichts ande­res erwar­tet und freue mich auf so viel Chinesisch-Kompetenz in den nächs­ten 2,5 Wochen.

    Vie­le Grü­ße — es gibt noch viel zu tun

    Alex

  3. Vie­len Dank für die Glück­wün­sche — auch wenn ich wei­ter­hin den­ke, dass ihr euch das alles schwie­ri­ger vor­stellt, als es war. Aber zumin­dest habe ich den Beweis erbracht, dass man auch ohne Sprach­be­ga­bung (und sogar als Mathe­ma­tik­stu­dent) die­se Spra­che ler­nen kann — zumin­dest soweit, dass man den All­tag bewältigt.

    Ich hof­fe daher ein­fach mal, dass ich die Erwar­tun­gen erfül­len kann. Aller­dings habe ich das Gefühl, dass ich schon jetzt jeden Tag ein paar Voka­beln ver­ges­se. Aber bestel­len mit Bil­der­kar­ten und Ein­kau­fen im Super­markt soll­te noch lan­ge mach­bar sein.

Kommentare sind geschlossen.