Dafo — der Grosse Buddha

So, der ers­te Tag in Cheng­du ist auch schon wie­der rum. Doch wir haben ihn ganz gut genutzt: Heu­te mor­gen fuh­ren wir von einer voel­lig stress­frei­en und moder­nen Bus­sta­ti­on ab. Fuer 42 Yuan pro Per­son ging es zwei Stun­den (rund 135 km) nach Leshan, dazu gab es eine Fla­sche Was­ser fuer jeden gra­tis. Das wae­re doch mal was fuer die Stre­cke von Muen­chen nach Neu­schwan­stein, haben wir uns ueberlegt…

In Leshan gings mit einem etwas klapp­ri­ge­ren Bus bis zum Park, in dem uns der Gros­se Bud­dha mit sei­nen 71 m Hoehe erwar­te­te. Wir schau­ten uns gemu­et­lich um und blick­ten ihm in Augen­hoehe in sein zufrie­den und gleich­zei­tig erha­ben wir­ken­des Gesicht. Der Abstieg wur­de weni­ger gemu­et­lich, denn man schob sich nur mit den Rei­se­trup­pen Stu­eck fuer Stu­eck die Trep­pe her­un­ter. Als wir dann dem Bud­dha zu Fues­sen stan­den, sahen wir sei­ne Fuss­ze­hen nur aus der Frosch­per­spek­ti­ve — beeindruckend.

Auch die Rueck­fahrt ver­lief rei­bungs­los, dies­mal gab es sogar noch paar Nues­se als Wegzehrung.

Nach­dem wir erfah­ren haben, dass unse­re Tour in den Natio­nal­park Jiuz­hai­gou mor­gen 4.40 Uhr star­tet, gin­gen wir noch gemu­et­lich essen. Gepackt ist zum Glueck schon alles, sodass wir uns nun lang­ma­chen koen­nen, fuer die ers­te Haelf­te der Nacht.

So, jetzt habt ihr wahr­schein­lich erst­mal vier Tage Ruhe vor uns, bis bald.

Ein Gedanke zu „Dafo — der Grosse Buddha

  1. war­um befällt mich so eine sehn­sucht…? zum glück konnn­te ich gera­de ein stück gedank­lich mit euch rei­sen und den gro­ßen bud­dha „spü­ren” 😉 danke!
    eure martina

Kommentare sind geschlossen.