Endlich passend unterwegs

Wir haben es ja bereits ange­deu­tet — eine unse­rer ers­ten gro­ßen Anschaf­fun­gen hier war ein pas­sen­des Trans­port­mit­tel, sprich wir haben uns zwei Fahr­rä­der geleis­tet. Wie es sich gehört natür­lich ohne Licht und Schal­tung, dafür mit Klin­gel und prak­ti­schen Korb.

Wir waren mit unse­ren Draht­eseln bereits des öfte­ren beim Ein­kau­fen und sich auch täg­lich damit zur Uni gefah­ren. Heu­te gab es mal eine län­ge­re Streck, wir waren im „Olym­pi­schen Wald” (Olym­pic Forest Park). Das ist im End­ef­fekt ein gro­ßer Park mit vie­len Bäu­men, unter denen am Tag zahl­rei­che Chi­ne­sen zel­ten. Der Park liegt genau auf der Nord-Süd-Achse Pekings und vom Berg aus kann man am Olym­pia­sta­di­on vor­bei bis zum Koh­le­hü­gel, dem künst­li­chen Berg nörd­lich der Ver­bo­te­nen Stadt, schauen.