Alle Beiträge von Admin

Der 14.02. — auch in China ein besonderer Tag

Die Glo­ba­li­sie­rung ist nicht auf­zu­hal­ten, der „Tag der Blu­men­in­dus­trie” wird auch in Chi­na gefei­ert, was auch das fol­gen­de Zitat aus „mei­ner Ersatz­wi­ki­pe­dia” bestätigt.

Mitt­ler­wei­le erfreut sich die­ser Tag auch in der Volks­re­pu­blik Chi­na bei jun­gen, am west­li­chen Lebens­stil aus­ge­rich­te­ten Chi­ne­sen zuneh­men­der Beliebtheit.

Und so sieht man heu­te so man­chen Chi­ne­sen mit Blu­men in der Hand durch Peking lau­fen. Da woll­te ich natür­lich in nichts nach­ste­hen und damit es die Blu­men schon heu­te früh geben konn­te, habe ich mich bereits ges­tern auf den Weg gemacht — der Weg war aller­dings ziem­lich kurz, nur ein­mal über die Straße.

Blu­men­ar­ten kann ich natür­lich nicht auf Chi­ne­sisch, nicht ein­mal „Rose”, aber das geht genau wie beim Essen und bei allen ande­ren Sachen ein­fach auf das zei­gen, was man haben will. Etwas schwie­ri­ger wur­de es aber, als der net­te Blu­men­ver­käu­fer den Preis berech­net hat­te. Han­delt man auch bei Blu­men? Bei Geschenken?

Wenn ich mir ein T‑Shirt kau­fe, dann weiß ich, was ich bereit bin dafür zu bezah­len. Wenn man aller­dings auf alle Fäl­le ein paar Blu­men haben möch­te, wo setzt man dann den Preis an? Und: Wie sind denn die Blu­men­prei­se in Chi­na über­haupt? Vie­le Fra­gen also, deren feh­len­de Ant­wor­ten man am Ende ver­mut­lich ein­fach mit­be­zah­len muss.

Ohne groß zu über­le­gen, habe ich dann den Betrag auf eine run­de Sum­me abge­run­det, auf ca. 90 Pro­zent, und der Ver­käu­fer war sofort ein­ver­stan­den — deut­li­ches Zei­chen von zu viel bezahlt, aber in die­sem spe­zi­el­len Fall nur nebensächlich.
[mygal=2007–02-14_valentinstagsgeschenke]
Zu mei­ner Über­ra­schung bin auch ich heu­te nicht leer aus­ge­gan­gen, son­dern wur­de mit einer Kaf­fee­ma­schi­ne ver­wöhnt. Damit kann ich jetzt das Kilo Kaf­fee, das aus Deutsch­land ein­ge­trof­fen ist, vertun.

Anmer­kung von Ste­fa­nie: Die Blu­men duf­ten wie ver­rückt und sehen bes­tens aus (selbst in der Ersatz­va­se, „Eimer” genannt). Für alle Blu­men­ken­ner: Ich wur­de mit einem sehr gro­ßen Strauß aus wei­ßen Lili­en und zart abge­stimm­ten weiß-rosa Nel­ken überrascht. 😉

Der große Tag

Heu­te stand die Zeug­nis­aus­ga­be auf dem Pro­gramm — ein ganz beson­de­rer Tag. Nicht nur weil wir unse­re Zeug­nis­se in die Hand beka­men, son­dern auch weil es heu­te mal „rich­tig” geschneit hat. Gan­ze drei Zen­ti­me­ter lie­gen jetzt im Groß­stadt­dschun­gel Peking, welch eine Freu­de. 🙂 Doch wie in Deutsch­land wird die wei­ße Pracht wahr­schein­lich nur von kur­zer Dau­er sein.

Die Zeug­nis­aus­ga­be ende­te in einem ziem­li­chen Durch­ein­an­der, weil wirk­lich alle (unge­fähr 300) aus­län­di­schen Stu­den­ten, die noch nicht ver­reist sind, ihre Zeug­nis­se beka­men. Außer­dem wur­den die Klas­sen­spre­cher und eini­ge Schü­ler aus­ge­zeich­net. Dar­un­ter auch Ste­fa­nie, in mei­ner Klas­se waren die Korea­ner ein­fach zu motiviert. 😉

[mygal=2006–12-30]

Ein langer Spaziergang

Heu­te haben wir das schö­ne, aller­dings auch sehr kal­te, Wet­ter genutzt und sind ein paar Stun­den durch Peking spa­ziert. Dabei haben wir uns unter ande­rem den Ritan­park ange­schaut — klein aber fein.

Was das Inter­net angeht: Die Ver­bin­dung nach Deutsch­land ist immer noch mise­ra­bel, dau­ert alles ewig. Aber inner­halb Chi­nas sieht es bes­ser aus, daher habe ich gera­de unse­ren Flug nach Shang­hai am 02. Janu­ar gebucht — das neue Jahr kann also kommen.

Prüfungen vorbei, Weihnachten kann kommen

Wirk­lich zufrie­den ist man ja recht sel­ten mit geschrie­be­nen Prü­fun­gen, also wie­so soll­te es uns hier denn anders gehen. Aber ändern lässt sich an den Ergeb­nis­sen sowie­so nichts mehr, also freu­en wir uns ein­fach, dass Weih­nach­ten vor der Tür steht.

Mit dem chi­ne­si­schen Weih­nach­ten ist das ja so eine Sache, aber wir haben jetzt zumin­dest die rest­li­che Woche frei und nächs­te Woche nur noch „Unter­richt light”, kei­ne Haus­auf­ga­ben und kei­ne Dik­ta­te mehr. Also ein paar ruhi­ge Tage, und das ist ja eigent­lich das schöns­te an die­sem Fest.

Erstmal kein Umzug

Da waren wir wohl zu lang­sam, bzw. die „Stadt” war zu schnell für uns. Denn unse­re Woh­nung war weg, als wir uns dafür ent­schei­den woll­ten. Aber alles kein Pro­blem. Gibt ja genug, zumal wir im Moment sowie­so kei­ne Zeit dafür haben. Da wird der Umzug wohl doch erst Ende Dezem­ber über die Büh­ne gehen.

Beinahe hätten wir doch was vergessen

Wenn es auch ziem­lich spät die­ses Mal gewor­den ist, wol­len wir doch trotz­dem noch die Bas­ket­ball­ergeb­nis­se vom Wochen­en­de ver­öf­fent­li­chen als Nach­weis, dass wir immer bes­tens infor­miert sind.

Bezirks­li­ga U20m Chem­nitz: HSG Mitt­wei­da vs. BC Zwi­ckau — 68 : 58
Bezirs­kklas­se Her­ren Chem­nitz: SHC Meera­ne II vs. HSG Mitt­wei­da II — 90 : 79
Ober­li­ga Her­ren Sach­sen: HSG Mitt­wei­da I vs. BV TU Chem­nitz III — 79 : 52
Lan­des­li­ga Damen Sach­sen: ATSV Frei­berg vs. HSG Mitt­wei­da II — 71 : 38
2. RL Süd­ost Gr. Nord: TuS Jena II vs. BV TU Chem­nitz II — 73 : 57 

马挺的第一课文

今天我写我的第一课文在这儿。我要介绍我的班。我们都不是中国人,在对外经济贸易大学学习汉语。在一一五班有十三学生。前个星期三我们都去了食堂吃午饭。上周我们写考试了。考试以后我拍照这些照片。

Erstmal Wochenende

Wir haben sie hin­ter uns gebracht — die Zwi­schen­prü­fung. Vier (Ste­fa­nie) bzw. drei (Mar­tin) Prü­fun­gen haben wir geschrie­ben und gespro­chen, was dabei her­aus­ge­kom­men ist, erfah­ren wir aber erst nächs­te Woche.

Doch dar­an gilt es jetzt auch nicht zu den­ken, denn es ist Wochen­en­de. Ste­fa­nie ist gera­de mit ihrer Klas­se zum Essen unter­wegs und mor­gen früh geht es mit dem Bus zu einem Tem­pel west­lich von Bei­jing. Am Sonn­tag wol­len wir dann einen neu­en Anlauf star­ten, um unse­re Bekann­te zu besu­chen — also aller­hand zu tun.

Die Zahlen aus der Heimat

2. RL Süd/Ost Gr. Nord: BBC Bay­reuth II vs. BV TU Chem­nitz 99 II — 62 : 66
Ober­li­ga Damen Sach­sen: HSG Mitt­wei­da I vs. Chem­nit­zer BG III — 81 : 52
Ober­li­ga Her­ren Sach­sen: HSG Mitt­wei­da I vs. BSV Baut­zen — 77 : 70
Lan­des­li­ga 3 Her­ren WBV: TV Wil­lich vs. Mac­ca­bi D’dorf — 86 : 93

Das Wochen­en­de ist lei­der schon wie­der zu Ende, aber das bedeu­tet auch, dass es wie­der BB-Ergebnisse aus der Hei­mat gab. Zu Hau­se in Mitt­wei­da gab es zwei Sie­ge die bei­de Mann­schaf­ten nach oben gebracht haben — jetzt heißt es eigent­lich nur noch dort bleiben.

Außer­dem war Marc mit der BV TU II erfolg­reich unter­wegs. Nach der Rück­kehr in Chem­nitz ging es natür­lich noch in die Hal­le zur 2. BuLi und offen­sicht­lich gab es auch noch Bier im VIP-Raum. Man erfährt schon eine Men­ge dank die­ses Internets.

Aber man braucht auch jeman­den, der sich damit aus­kennt. Des­we­gen ab heu­te immer die Ergeb­nis­se von unse­rem Web­mas­ter Sebas­ti­an Damm, der­zeit aktiv bei Mac­ca­bi D’dorf.